Donnerstag, 10. März 2016

José María Vigil: Religiöser Pluralismus, Christentum im Umbruch und Option für die Armen (aktualisiert)

1.  Religiöser Pluralismus
nicht nur in Lateinamerika


Der in Panama lebende Theologe und Claretinerpater
José María Vigil  konstatiert erhebliche Veränderungen im Christentum, eine Metamorphose, deren Ende noch nicht abzusehen ist: 
La metamórfosis del cristianismo
(ATRIO, 14.04.2014)

Vigil gehört zu den Reformtheologen, die Konsequenzen aus der Multireligiosität der Welt und den gesellschaftlichen Ungerechtigkeiten ziehen. Bereits  2005 hatte er mit diesem Buch erhebliches Aufsehen und erregt und eine intensive Diskussion in Gang gesetzt:
 Teología del pluralismo religioso
(Quito/ Ecuador: Abyayala 2005)

--- Download der vollständigen spanischen Ausgabe als PDF-Datei:
    Portal ATRIO



Deutschsprachige vollständige Ausgabe: Theologie des religiösen Pluralismus.
Eine lateinamerikanische Perspektive
.


Durch dieses Veröffentlichung kann nun auch dem deutschsprachigen Leserpublikum der innere Zusammenhang von religionspluralistischer Theologie und lateinamerikanischer Befreiungstheologie deutlicher gemacht werden können.

J.M. Vigil setzt konsequent theologisch auf die Option für die Armen, wie sie die “Theologie der Befreiung” betont. Er verbindet dies mit  Ansätze aus den religionspluralistischen Theologien, z.B. von John Hick. Gerade diese Konvergenzen  machen Vigils Buch in dialogischer Weise bisher einzigartig.
Darin kommt u.a. auch die Kooperation mit EATWOT  zum Ausdruck, der Ökumenischen Assoziation der Dritte Welt-Theologen (Ecumenical Association of Third World Theologians).
J.M. Vigil ist der Koordinator deren Theologischer Kommission sowie Mitherausgeber der multilingualen
Internet-Zeitschrift VOICES. Theological Journal of EATWOT



Vgl. auch einzelne Bücher und Beiträge:

2.  Übersetzungen von “Teología del pluralismo religioso”
a)  Die deutschsprachige Ausgabe "Theologie des religiösen Pluralismus.
Eine lateinamerikanische Perspektive. Details, s.o.

b) Schon seit einiger Zeit ist die englische Ausgabe auf dem Markt: 
Theology of Religious Pluralism 
Towards a pluralistic re-reading of Christianity (LIT-Verlag Münster 2008).

Diese Fassung hat einige Änderungen gegenüber dem spanischen Original erfahren. So sind leider zwei Kapitel (wegen mangelnder Übersetzungszuschüsse!) herausgenommen worden
(Vgl. Kommentar zur englischen Ausgabe).
Der amerikanische Theologe Paul Knitter (USA) schrieb im Vorwort: «Vigil’s book is an “unicum.” It provides a broad perspectival review and assessment of various Christian approaches to other religions is not anything new. What is definitely and encouragingly new is that it does so from the perspective of the experience of Latin American Christians, which means in the framework of liberation theology».
Das Nachwort stammt von Andrés Torres Queiruga (Spanien), der seit Ende März 2012 ebenfalls eine Notifikation der spanischen Bischofskonferenz erhalten und sich seither nicht mehr öffentlich äußern darf (Bericht im Dialog-Journal vom 15.04.2012).

Weitere Übersetzungen von "Teología del pluralismo religioso":
— c) Italienische Ausgabe im Verlag Borla, Rom: hier
— d) Portugiesische Ausgabe im Paulus-Verlag, São Paulo: hier

3.  Der größere Zusammenhang von Theologie des religiösen Pluralismus und Theologie der Befreiung
José María Vigil gehört übrigens zu einer größeren Gruppe lateinamerikanischer Theologen, die sich intensiv für eine pluralistische Theologie der Befreiung im Kontext der Option für die Armen einsetzen und kostenlose Zugänge zu wichtigen Büchern und Materialien ermöglichen.
Mehr unter der von J.M. Vigil mitbetreuten Webseite: Servicios Koinonia. Sie enthält die älteste digitale Zeitschrift in Lateinamerika (seit 1993):
RELaT = Revista Electrónica Latinoamericana de Teología
Dieser “Service” betreut auch eine digitale Bibliothek , die auf die Theologie der Befreiung spezialisiert ist und nun auch die Theologie des religiösen Pluralismus mit einbezieht.
Vgl.  dazu auch die Beiträge:  

Die Option für die Armen als Option für Gerechtigkeit:
4.  Die Buchreihe “Along the Many Paths of God”
Mit ihrem Koordinator J.M. Vigil beschloss die lateinamerikanische Kommission von EATWOT (Ecumenical Association of Third World Theologians) bereits auf ihrer Generalversammlung 2001 in Quito (Ecuador), dass sich die Befreiungstheologie und die Theologie des religiösen Pluralismus gegenseitig befruchten sollen (cross-fertilize). Dazu soll eine pluralistische Theologie der Befreiung ausgearbeitet werden. Damit würde eine Theologie des religiösen Pluralismus entstehen, die zugleich Befreiungstheologie wäre.
Das Projekt bezieht mehr als 70 Theologen mit ein, in dessen Rahmen eine Reihe von fünf Büchern herausgebracht wurden. Hier werden diese Überlegungen sorgfältig weiter ausgeführt.
Diese Buchreihe ist in Spanisch, Portugiesisch und Italienisch veröffentlicht worden und kann bei Tiempo Axial eingesehen werden.

Als Printausgabe erschien auch der letzte Band:
Toward A Planetary Theology. Along the Many Paths of God.
Montreal, Kanada: Dunamis Publishers 2010, 197 S.

Hier plädieren international bekannte Theologen für eine Grenzen überschreitende Theologie.
— Als PDF-Download hier —
— Rezension hier —

Montag, 7. März 2016

Zarathustra und Zoroastrismus

Faravahar = Geist-Symbol.
Dieser Geist ist vor der Geburt
und nach dem Tod eines Menschen präsent.
Als Sinnbild dient der Kreis um den Körper
Der Zoroastrismus ist in der Gegenwart eine relativ kleine Religion des Monotheismus.  Ahura Mazda,  der göttliche Geist mit seinen Wirkungen, bildet das Zentrum des Glaubens. 
Diese Religion stammt aus dem alten Iran und ist etwa 2500 Jahre alt. Sie gründet sich auf die religiöse Philosphie des Zarathustra und hat das religiöse Denken des gesamten Mittelmeer-Raumes erstaunlich intensiv beeinflusst.

Besonders auffällig ist das stark dualistische Denken: Alles geht auf zwei Urprinzipien zurück: Das Heilige und Tugendhafte auf der einen Seite und das Abträgliche und Böse auf der anderen Seite.

Wirkungen der Zarathustra-Religion



  • Paul du Breuil: Des dieux de l'ancien Iran aux saints du bouddhisme,
    du christianisme et de l'islam.
    Paris: Dervy 1989, 140 pp., illustrations
  • Norman Cohn: Cosmos, Chaos  and the World to Come.
    The Ancient Roots of Apocalyptic Faith.

    New Haven and London: Yale University Press 1993, 271 pp., index
  • Richard C. Foltz: Spirituality in the Land of the Noble.
    How Iran Shaped the World's Religions.

    --- Oxford: One World 2004, 204 pp., index
  • Albert de Jong: Traditions of the Magi.
    Zoroastrianism in Greek & Latin Literature.

    --- Religions in the Graeco-Roman World, Vol 133.
    Leiden a.o.: Brill 1997, 496 pp., index
  • Philip G. Kreyenbroek in collaboration with Shenaz Neville Munshi: Living Zoroastrianism. Urban Parsis Speak about their Religion. --- Richmod (Surrey, UK): Curzon 2001, 344 pp., index
  • S.A. Nigosian: The Zoroastrian Faith. Traditions & Modern Research. --- Montreal (Canada) a.o.:  McGill Queens Univ. Press 1993, 154 pp., index
  • Harald Strohm:
    Die Geburt des Monotheismus im alten Iran.
    Ahura Mazda und sein Prophet Zarathustra.
    Paderborn: W. Fink 2014 --- Rezension: hier
  • Démètre Théraios (dir.): Zarathoustra et renouveau chréretien de l'Europe. Hommage à Paul de Breuil. Paris: Guy Trédaniel  1996, 344 pp.
  • Piran und Zeyaratgah.
    Schreine und  Wallfahrtststätten der Zarathustrier im neuzeitlichen Iran.
    Rezension
    des gleichnamigen Buches von Robert Langer
    in: Orientalistische Literaturzeitung (2010), Nr. 2, Sp. 223-231.
  • Die Parsen - Zaruthustra-Gläubige in Indien und Pakistan
  • Die Wirkungen des Zoroastrismus auf den Manichäismus
  • Vgl. die Beziehungen zum Mithras-Kult
 

Freitag, 4. März 2016

Interreligiöse Zeit-Gedanken - eine Blog-Auswahl

Unter diesem Titel sind Texte zu religiösen und interreligiösen Themen zusammengestellt, die einen Eindruck der verschiedenen Blogs bieten sollen, die Reinhard Kirste führt. 
Daraus ist ein Buch entstanden (80 S.),
das sowohl als E-Book wie als Print-Buch bei Blogging-Books veröffentlicht wurde.

Der Untertitel lautet darum auch:
Impressionen und Berichte


--- Verlagshinweise: hier

--- Cover und Kurzkommentar: hier ---

                                                                                                                                   

Inhaltsverzeichnis

Vorwort                                                                                                              

1.  Meditative Texte           

·        Leuchtspuren des Geistes                                                                               

·        Heilsames Zeitgeschenk                                                                                  

·        Zeit-Ansage                                                                                                     

·        Sprache der Sufis                                                                                            

·        Dringendes Handeln der Religionen zum Frieden …                                      

·        Friedensworte der Religionen                                                                         

·        Hildegard von Bingen und Johannes von Ávila                                               

2.  Lernorte – kulturell – religiös – interreligiös

·          Begegnung mit 5 Weltreligionen im Lippepark Hamm                                   

·          Halberstadt – John Cage und die lange Endlichkeit der Zeit                          

·          Zwei Lernorte in den Alpen:
Die Friedensglocken von Rovereto und Telfs                                                

·          Lernort Solingen: Gegen das Vergessen
– Erinnerung an den Brandanschlag von 1993                                               

·          Günsbach: Albert Schweitzer begegnen                                                         

·          Valmy: Was hat eine Mühle mit Europa zu tun?                                              

·          Notre Dame de Paris – Über 850 Jahre Weltgeschichte                                

·          Zisterzienser-Kolleg: Collège des Bernardins, Paris                                       

·          Der große Hindu-Tempel in Hamm-Uentrop                                                    

·          Die Kartause Ittingen (Schweiz)                                                                      

·          Die Himmelsscheibe von Nebra – Zeitreise der besonderen Art                    

3.  Brückenbauer des interreligiösen Dialogs

·          Mahatma Gandhi – die Macht der Gewaltlosigkeit                                         

·          Nelson Mandela und Farid Esack aus Südafrika                                           

·          Ashgar Ali Engineer (1939 –2013):
Brückenbauer angesichts gesellschaftlicher Konflikte                              

·          Bede Griffiths (1906–1993) – Begegnung mit dem Osten                 

·          Satya Narayan Goenka (1924-2013):
Meditative Einübung in die Wirklichkeit                                                        

·          Míkel de Epalza und die jüdisch-christlich-islamischen
Beziehungen auf der Iberischen Halbinsel                                                   

·          Hamid Nasr Abu Zaid: Wegbereiter einer modernen Koran-Auslegung

·          Cheikh Khaled Bentounès und der Sufiorden der Alawiyya                     

·          José María Vigil: Religiöser Pluralismus und die Option für die Armen        

  4.  Begegnung der Religionen – lokale und globale Impressionen

·          Dialog der Religionen – Übersicht und Orientierung                                     

·          Die Vision von der Gleichwertigkeit der Religionen                          

·          Das Weltethos intensivieren und konkretisieren                                           

·          Die interreligiöse Kraft der Musik – Trialog der anderen Art                         

·          Brasilien in Frankfurt – Buchmesse Oktober 2013                            

·          Interreligiöse Museumsrundgänge und digitale Zeitreisen                 

·          Die Interreligiöse Arbeitsstelle (INTR°A) – Intentionen und Strukturen        

·          Der INTR°A-Projektpreis für Komplementarität der Religionen                    

·          Die Stiftung Omnis Religio – Merkzeichen interreligiöser Verantwortung    

·          Politisch-interreligiöses Kunst-Projekt der Künstler
Carmen Dietrich und Gregor Merten: Der Engel der Kulturen                      

·          Der Engel der Kulturen in Duisburg                                                              

·          Leo Lebendig und das Friedenslicht der Religionen                                     

·          Der West-östliche Diwan in Iserlohn                                                             

·          Die Deutschen und die Ablehnung des Islam
– Ergebnisse, die beunruhigen                                                                     

·          Lampedusa als Signal                                                                                   

·          Indonesien – zwischen dialogischer Offenheit und zunehmendem Fundamentalismus 

-     Mar Moussa - ein Kloster des christlich-islamischen Dialogs
    in der syrischen Einöde                                   
  
           

·          Der Film „Das Herz von Jenin“                                                                      

·          Zur Situation der Christen im Nahen Osten, Süd(Ost-)Asien und Afrika    

5.  Islam und Alevismus: Riten, Feste, Theologie

·          Islamisches Neujahr – al-Hidschra 2013/2014                                             

·          Geburtstag des Propheten Mohammed                                                        

·          Ramadan – Monat der Versöhnung                                                              

·          Opferfest und Wallfahrt nach Mekka – Höhepunkte islamischen Glaubens    

·          Erinnerung an die Nachtreise des Propheten Mohammed 

-     Aschura - Erinnerung bei Schiiten, Sunniten und Aleviten

-     Feste der Aleviten

-     Islamische Theologie und Religionslehrerausbildung in Deutschland

-     Islamische Rechtstraditionen und Scharia             


·          Buchbesprechung: Der Islam für Erwachsene
– sachgemäß und leicht verständlich